10. September

Könnte all das Verlorene gefunden werden?
Lassen sich die Sehnsüchte aufheben?
Finden wir das was früher in uns wohnte?
Es ist nicht zu spät
solange wir atmen
und leben, Gewürze auf Gemüse streuen und morgens den neuen Tag ansehen

22. Januar – Findesatz-Gedicht

Sehnsucht
ein Wort das sanft klingt
leise und flüsternd
Dabei ist sie stark
klar und hinweisend
Sehnsucht ist die Kraft
die uns den Mut gibt
Träume wahr werden zu lassen
Sie schweigt nicht gerne
und das ist gut
denn sie weiß
was wir wollen
Sie kennt uns genau

Findesatz-Gedicht 107

Hast du Hunger nach Unbeschwertheit?
Nach Weniger im Leben?
Nach Mehr?
Hast du Hunger nach dem Leben, das du nicht führst?
Nach Schlaf?
Nach dem Fühlen des Meerwassers?
Hast du Hunger nach Stille?
Nach Antworten?
Nach neuen Schritten?
Hast du Hunger?

Findesatz-Gedicht 87

Es ist erlaubt zu lächeln und zu genießen
Es ist erlaubt, zu weinen und zu trauern
Erlaubt ist all das, was in uns wohnt
Unsere Tränen, unser Lachen
unsere Sehnsucht, unsere Freude
möchten hinaus ins Leben
Schenken wir uns unsere Echtheit
Rund und bunt
und gut so
wie es ist