Findesatz-Gedicht 79

Wenn wir es möglich machen wollen
dann ist es möglich
Mehr als tausendundeine Möglichkeit
wohnen in uns
Wir müssen morgen nicht die sein
die wir gestern waren
nicht der sein
der wir vorgestern waren
In der Mitte bleiben wir uns
doch in dem Drumherum
dem großen und weiten
können wir all die Veränderungen leben
die uns rufen
und mit der Entwicklung
um die Wette pfeifen

Findesatz-Gedicht 61

Was fällt dir ein, wenn du an Veränderung denkst?
Wo wohnt die Vorfreude in dir?
Wer warst du vor 20 Jahren?

Was magst du mehr, den Morgen oder den Abend?
Wo ist dein Ort zum Auftanken?
Wer war der erste Mensch, der dich betrachtet hat?

Was hast du noch nie gemacht?
Wo bist du ganz du selbst?
Wer ist bei dir, wenn du jemanden brauchst?

Findesatz-Gedicht 14

Seitdem ich meinen Mann kenne
kenne ich das Wort Langeweile nicht mehr
sagte sie lachend
Sie malen das Leben des anderen an
ohne die eigene Farbe zu verlieren
Sie springen ins Ungewisse
wissen, da ist eine Hand, die hält
Sie vertrauen
dem Neuen
sich
und einander
Das Leben schenkte viele Stationen
An jedem Ort liefen sie barfuß
über Wiesen
pflückten Blumen
sangen bis zu den Sternen
weinten gemeinsam
bauten Hüte aus Papier
stiegen in Brunnen
fanden Lieblingsbänke
und besuchten Marktstände
All das Gestrige in sich tragend
neugierig auf das Morgen
schauen sie dem Heute lachend ins Gesicht
Auch hier wird eine Bank zur Lieblingsbank werden
und ihrem Leben leise zuhören