Erneut versteckt Findesatz 084

Vor ein paar Wochen wurde der Findesatz 084 in der Nähe von Frankfurt gefunden. Der Finder schrieb, er werde den Satz erneut an einem anderen Ort verstecken. Das hat der Finder nun gemacht und mir Bilder hierzu gesendet. Er hat einen wunderbaren neuen passenden Ort ausgesucht und die Geschichte zu dem Ort erzähle ich euch nach den Bildern.

Findesatz 084: „Den Reichtum des Wenigen spüren“

20190812_015748.jpg

Findesatz 084a

Findesatz 084b

Dieser Findesatz ist nun in dem Muskauer Park in Bad Muskau versteckt. Hermann Fürst von Pückler-Muskau legte 1815 dort einen Landschaftsgarten an. Der Satz ist in einem dortigen Baum versteckt, in dem einst ein Blitz eingeschlagen hat. In dieser Baumruine wurde dann ein junges Bäumchen eingepflanzt. Der Finder wählte diesen besonderen Ort, da diese schöne Baumgeste im Gegensatz zu der fürstlichen Pracht steht.

Ich finde den neuen Ort und die Geschichte dazu wunderbar und danke dem Verstecker, Fotografen und Erzähler herzlich!

Gefundenes

Herz

Dieses obige Herz habe ich nicht versteckt, das habe ich gefunden, einfach so zu meinen Füßen, schön war`s. Und hier kommt noch mal ein Hinweis über die zuletzt gefundenen Sätze. Da natürlich nicht immer alle Kommentare von euch gelesen werden können, kommt von Zeit zu Zeit meine Mitteilung mit den entsprechenden Links zu den gefundenen Sätzen. Wen es also interessiert und wer sich mitfreuen möchte, kann gerne nachschauen.

Unter den angegeben Links könnt ihr bei den Kommentaren die Worte der Satzfinder*innen lesen. Die Reaktionen haben mich erfreut und bei den lieben Worten der Finder*innen ging mein Herz auf.

https://findesatz.blog/2019/07/21/findesatz-063/

https://findesatz.blog/2019/08/04/findesatz-072/

https://findesatz.blog/2019/08/08/findesatz-079/

https://findesatz.blog/2019/08/11/findesatz-082/

https://findesatz.blog/2019/08/12/findesatz-083-2/

und auch hier gibt es eine neue Meldung https://findesatz.blog/satzfinder-innen/

Ich grüße alle, die hier lesen und wünsche allen weiterhin schöne Sommerwochen und offene Augen und Sinnen, bei all dem, was uns umgibt.