20. Januar – Findesatz-Gedicht

Ins Meer steigen wir langsam
erst berühren die Füße die Frische
Ganz in Ruhe
darf ein Kind groß werden
Ein Haus
wird Stein auf Stein gebaut
Die fremde Sprache
ist uns eines Tages nicht mehr fremd
Auch die Sonne braucht ihre Zeit
zum Auf- und Untergehen
Es kommen Ebbe und Flut
immer wieder
Langsam wachsen wir
dem Neuen entgegen
Ein Vorhaben
darf langsam Gestalt annehmen
Entschleunigt auf dem Weg zum Ziel

Findesatz-Gedicht 162

Es geht mir gut
ich gucke aus dem Fenster
und sehe den Sonnenuntergang
Alles stimmt in diesem Moment
Ich möchte nichts
nur hier sein
Ruhe legt sich
zu mir
Kein Gedanke zuviel
Fühlbar
was Worte nicht sagen können