4. August – Findesatz-Gedicht

Manchmal mitten am Tag
da werden meine Gedanken leise
Ich halte inne
um ihrem Flüstern zuzuhören
Sie erzählen viel
ganz ohne Eile
Mein Atem wird ruhig
Das Tagwerk ruht
und die Hände im Schoß
Es ist als sammelt sich etwas in mir
und ich mich im großen Ganzen
Wenn ich dann aufstehe
lache ich den Himmel an
das Gras zu meinen Füßen
und den Menschen
der mir als nächstes begegnet

Findesatz-Gedicht 8

Wir sagen uns am Abend
wenn der Tag müde wird
Für heute ist es genug
ich mache morgen weiter
Dann decken wir zu
was wir machten
Da darf es bleiben
und ruhen
und träumen in der milden Nacht
Unsere Hände
am Morgen
nehmen es
neu in die Hand
Wir stehen davor
und sehen
es ist gewachsen
Vieles geschieht
wenn wir
es lassen