15. November – Findesatz-Gedicht

Seit ich lesen kann
ist meine Welt größer geworden
weiter und bunter
um viele Schätze reicher
Seit ich lesen kann
erfahre ich von Menschen
die anders leben als ich
und mir so ähnlich sind
Seit ich lesen kann
weiß ich dass wir verbunden sind
dass überall Geschichten wohnen
und wir Geschichte schreiben

5. November – Findesatz-Gedicht

Heile, heile Gänschen
was uns als Kind tröstete
in 100 Jahren sei alles wieder weg
begreifen wir erst Jahre später
Die Kratzer, die unsere Kinderhaut trug
sind unsichtbar geworden
manchmal verblasst
Das Leben trug sie fort
Vom Winde verweht
Unsere Güter und unser Haben
überdauern das Gänschen
überleben die 100 Jahre
Kein Wind kann so stark sein
sie auszupusten
Unsere Spuren sichtbar
auf den Böden, in der Luft, in der Atmosphäre
im Korallenriff und im Meer
Wir hinterlassen Abdrücke
die bleiben mehr als 100 Jahre
Kein Gänschen
heilt sie
einfach so

13. August – Findesatz-Gedicht

Wo lebten die ersten Menschen?
Wie viele Orte gibt es auf der Welt?
Hat jeder Ort eine Seele?

Mache ich meinen Ort zu einem besseren?
Kann ein Ort mir gehören?
Gehöre ich hierher?

An wie vielen Orten fließen gerade Tränen?
Wo wird gerade getanzt?
Sind wir alle miteinander verbunden?

2. August – Findesatz-Gedicht

Ich möchte nie aufhören zu vertrauen
Ich möchte nie aufhören zu staunen
Ich möchte nie aufhören Luftsprünge zu machen
einem Vogel im Flug zuzusehen
mich ins Gras zu legen
etwas Neues zu probieren
mich weniger ernst zu nehmen
der Stille zuzuhören
mich in einer Buchhandlung zu beschenken
zu wählen
mich im Garten zu stellen und den Geräusche der Nacht zu lauschen
andere Menschen zu entdecken
mich über meine Zehen zu wundern
unbeabsichtigt zu kritzeln
mich in das Leben zu verlieben