7 Gedanken zu „Findesatz 096

  1. Einander Lieblings-Worte schenken. Wie stelle ich mir das vor? Schmeicheln? Schönreden? Hoffnungen und Sehsüchte erwecken, ohne die Absicht, sie auch zu erfüllen? Wer darauf hereinfällt, sucht doch wohl eher das Schmeichelhafte, nicht aber das Echte, Ehrliche, Aufbauende, Gerechte, Fördernde…..Einander Lieblingswörtern schenken, daß könnte heißen: Den Nächsten ernst nehmen, seine Art mögen, trotz mancher Unvollkommenheit und Fehler, ihm zuhören können, vieles in sich selbst wiederentdecken, um daraus dann das aufrichtende, richtige Wort zu finden, ohne ihn zu richten. Denn mit dem Maß, mit dem wir andere messen, werden wir auch selbst gemessen. Also, lieber etwas weniger erzieherisch auftreten und reden! Lieber Lächeln und verstehen.

    Liken

    • Kein Schönreden, sondern Lieblingsworte schenken, die Wärme schenken und die von Innen kitzeln. Ja, das Echte und das Hinhören, auch das gehört dazu und das Unvollkommene mögen, wie du es beschreibst.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s