11. August

Anstelle einer Frage teile ich heute ein kleines Gedicht.

Kastanie

Es braucht nicht viel, um die kleinen Freuden zu erleben
Heute war es eine spontane Einladung des Kastanienbaums im Garten
und sein Schatten, den er schenkte
Ausgestreckt im Gras liegen
in die Krone des Baumes blicken
und sich ein wenig wie Pippi Langstrumpf fühlen
Dazu ein vorbeifliegender Zitronenfalter
Aus der Nachbarschaft leise Kinderstimmen und das Gackern von Hühnern
In den Zweigen schenkte eine Meise ihr Spiel
hüpfte von Ast zu Ast und wetzte ihren Schnabel
Ich sage euch, wir liegen viel zu wenig ausgestreckt im Gras
und schauen Bäumen zu selten von unten zu
Es braucht nicht viel, um die kleinen Freuden zu erleben

Geschriebenes – Zum Herbst

Blätter Herbst

Momente die fühlen lassen
dass der Herbst uns umweht
Nicht wissend wo er sich gestern versteckte
zeigt er sich heute mit seinen Gerüchen
Als singe er die schönsten Lieder sich selbst
Farben reich an Tanz und Sinnlichkeit
Frisch vom Baum gefallene Wallnüsse
schenken sich in dieser Zeit
Sie zu knacken ein Vergnügen
Gegenüber ziehen Nachbarn ein
beginnen ein neues Leben
ohne das alte loszulassen
Milde Luft lässt tief atmen
Kraniche wecken Sehnsucht und ein Lächeln
Es wird alles gut
Ein Satz
den die Eltern früher sprachen
und der noch immer in uns wohnen will
Der Tag folgt einem Bogen
und das Leben macht es ihm nach