Findesatz-Gedicht 127

Was meinen wir eigentlich, wenn wir ‚Gott‘ sagen?
Welches Bild hatte ich als Kind von Gott?
Welches Bild habe ich heute?
Wie wünsche ich mir Gott?
Und wie nicht?
Welches Bild von Gott hätte ich gerne?
Ist mein Gott eine Göttin?
Ist er im Himmel?
Weit weg?
Mir nahe?
Ist er da wo ich bin?
Ist er ein Gott auf Augenhöhe?
Ist er in der Musik, im Tanz, in den Bäumen?
In mir?
Ist Gott nur ein Name?
Ist Gott alles?
Ist Gott in den Gedanken?
Denke ich Gott klein?
Denkt Gott mich groß?
Glaube ich an Gott?
Glaubt Gott an mich?

13 Gedanken zu „Findesatz-Gedicht 127

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s