Findesatz-Gedicht 164

Wir können nicht sagen
was in einem Jahr ist
welche Fragen uns der Herbst stellen
wie der nächste Frühling uns begrüßen wird
Wir wissen weder
was der morgige Tag schenkt
noch wie er uns herausfordert
Kein Jahr ohne Geschenke und Herausforderungen
wie sollte das gehen
Wir leben in das Unterwartete hinein
Das einzige
was wir fühlen
Die Antworten liegen im Moment
Dort lebt unsere Wahrheit

Findesatz-Gedicht 75

Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?
Was, wenn es nicht nur die eine richtige Antwort gibt?
Lernen wir dann, dass das Leben mehr als eine Wahrheit hat?
Tragen wir alle unsere Wahrheit in uns?
Kleidet sie uns gut?
Was ist, wenn wir die Unwahrheit sagen?
Sollen wir das sagen, was wir denken?
Denken wir darüber nach, warum wir hier sind?
Ist wichtig, dass wir hier sind?
Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?

Findesatz-Gedicht 30

Das Leben lebt sich in die Zeit hinein
Menschen ändern sich
von Jahr zu Jahr
und nehmen ihren Kern mit
Beim Öffnen einer Türe lesen sie eine neue Wahrheit
Die eine Wahrheit löscht die andere nicht aus
Es gibt immer mehr als eine Lösung, einen Plan, einen Gedanken
In den heutigen Schritten leben die gestrigen mit
Wir bauen mit an den Erkenntnissen der Welt
Wir sind die, die mitbestimmen
was ist, was kommt
was bleiben wird

Findesatz 029

Der eigenen Wahrheit immer mehr entgegenleben.

Und nochmal Findesatz in Rom. Heute ist der Satz am Bocca della verita versteckt, dem „Mund der Wahrheit“.