4. Januar – Findesatz-Gedicht 1

Der Spaziergang in der Natur
Das Lachen der Nichte
Die Frische des Morgens
Wildgänse, unerwartet
Die Postkarte im Briefkasten
Eine Umarmung
Wolkengebilde
Ins Gras legen
Frische Walnüsse knacken
Auf dem Spielplatz die Schaukel erobern
Die nackten Füße auf dem Tanzboden
Das Lieblingslied im Radio
Einen neuen Ort ganz nah entdecken
Die Brotpause bei einer Wanderung
Der Geruch von Kuchenduft im Haus
Das wohlige Schnurren der Katze
Stille mitten am Tag
Sammle Momente, nicht Dinge

Findesatz-Gedicht 44

Mitten in die verlaufenden Stunden hinein
lassen wir das Tageswerk ruhen
Jetzt setzen wir uns hin, trinken Kaffee
und erzählen, was uns wichtig ist
Wir rühren in den Tassen
An deiner Nase Milchschaum
Worte wandern zueinander
und auf dem Kaffee
lacht das Glück des Moments

Findesatz-Gedicht 21

Hier liegt es
das Mehl, der Zucker, das Backpulver
die Äpfel, die Margarine, der Zimt
Wir können es liegen lassen
oder zugreifen
gestalten
kreativ sein
Also, lass uns was draus machen
Ich verspreche dir,
dann wird ein Duft
durchs Haus und den Garten strömen
Und wir
werden genießen
Hier liegt es
das Jahr, die Monate, die Wochen
der Tag, die Stunden, der Moment
Wir können es liegen lassen
oder zugreifen
gestalten
kreativ sein
Also, lass uns was draus machen
Ich verspreche dir,
dann wird ein Duft
durch unsere Körper und unsere Herzen strömen
Und wir
werden genießen

26. August

„In der ersten halben Stunde habe ich gedacht, warum mache ich das, um 5 Uhr morgens aufstehen, doch dann war es einfach nur noch gut und es hat sich gelohnt.“

2. Juli

„Das, was in der Zeit am intensivsten war, das lässt sich gar nicht mit der Kamera festhalten, das sind besondere Momente oder Begegnungen und Gespräche.“

Amerika