1. März – Findesatz-Gedicht

Kann man an nichts denken?
Haben Gedanken eine Form?
Wo bin ich in meinen Gedanken?

Was wünschen sich die Wünsche?
Wovon träumen die Träume?
Hofft die Hoffnung?

Ist die Welt im Kern gut?
Wo ist der Kern der Welt?
Setzt das Gute sich durch?

8 Gedanken zu „1. März – Findesatz-Gedicht

  1. Wow, dankeschön!

    Ich glaube daran: Die Welt war als wundervoll entstanden. „Die Welt“ ist ein Ort voller Natur und ist im Kern gut, definitiv. Sie ist ein Prozess voller Wunder. Wie können Wunder schlecht sein?
    Was im Kern nicht gut ist, ist das Gros der Menschheit. Das Wesen dieses Teils der Menschheit hat sich nach rückmwärts entwickelt: „We are going backwards, armed with new technology, to a caveman mentality.“ – Depeche Mode –
    Dieses Wesen ist voller Missgunst, Falschheit, fatalem Machtstreben, voller Rache und Blutrünstigkeit. Das Gros der Menschheit ist am Faulen.
    Die Welt wäre besser dran ohne diese Art von Menschen. Ich habe das schon oft gesagt.
    Es ist ja nicht nur die Ukraine, auf nahezu jedem Kontinent bebt die Erde unter Tränen, Lasten, Blut, Armut, Hunger, Krieg, Naturgewalt. Letztere wehrt sich gegen menschliche Begierde.
    Und in meiner Einschätzung sehe ich mich als Realistin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s