Ein Jahresprojekt geht zu Ende…

Heute ist der 31.12.2022, und damit geht ein Jahresprojekt zu Ende.
Es hat mir viel Freude gemacht, Sätze zu sammeln, die ich irgendwo gelesen habe, und sie am Tag danach in ein Gedicht einzubauen.
Überall gab es Sätze zu finden, sei es in Zeitungen, Zeitschriften, in geschriebenen oder gemailten Mitteilungen, auf einem Werbeplakat oder Kalenderblatt. Unsere Welt steckt voller schöner und nachdenkenswerter Sätze. Manchmal wohnen sie zwischen zwei Buchdeckeln und manchmal zeigen sie sich auf dem Anhänger eines Teebeutels oder fahren als Botschaft auf einem Bus vorbei. Sie vom ursprünglichen Ort zu lösen und ihnen hier im Blog eine neue Bühne zu geben, fand ich spannend. Das Teilen eurer Gedanken zu den Sätzen hat mich sehr gefreut. Damit habt ihr jeden Findesatz sehr bereichert.
Die gesammelten Sätze in ein Gedicht einzubauen war eine gute Einladung an mich selbst, regelmäßig ein Gedicht zu schreiben. Mitunter erlebte ich es als Herausforderung, eine schöne wohlgemerkt.
Auch die Schnipselgedichte, die ich am Wochenende mit euch geteilt habe, machten und machen mir sehr viel Freude. Ausgeschnipselt habe ich mich noch lange nicht.
Ich danke euch allen fürs Vorbeischauen, Abonnieren, Lesen und Kommentieren. Ihr schenkt wunderbare Gedanken und das erlebe ich als wertvolles Geschenk.
Findesatz geht weiter. Wie, das erzähle ich euch morgen, wenn das neue Jahresprojekt beginnt.
Kommt gut ins neue Jahr, das viel Beglückendes und Inspirierendes für euch bereithalten möge.
Schön, dass es euch gibt!

Es grüßt euch,
Marion

Jahresprojekt 2021

Und wieder geht ein Jahresprojekt zu Ende. Es hat mir viel Freude gemacht, 2021 Sätze, die ich in meinem Umfeld hörte, zu sammeln, diese hier im Blog mit euch zu teilen und am Tag danach diese Sätze in ein Gedicht einzubinden. Das war für mich ein willkommener Anlass, regemäßig Gedichte zu schreiben.
„Findesatz“ ist schon lange zu einem festen Bestandteil in meinem Leben geworden. Immer wieder denke ich: „Das ist ein Findesatz“ oder Menschen in meiner Umgebung sagen: „Das war doch ein Findesatz.“
Ich habe auch in diesem Jahr wieder häufig gedacht, die Welt steckt voller wunderbarer Sätze und Gedanken.
Ich danke allen, die Sätze geschenkt haben und allen, die hier lesen, liken, still lesen, allen, die kommentieren und Gedanken hierlassen. Eure Kommentare sind eine große Bereicherung und Freude!
Auch wenn dieses Jahresprojekt zu Ende geht, geht es im neuen Jahr mit Findesatz weiter, jedoch mit einer etwas neuen Färbung. Was das ein wird, erzähle ich morgen.
Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit und kommt gut in das neue Jahr, das viel Wohltuendes, Erfüllendes und Belebendes für euch bereithalten möge!
Liebe Grüße,
eure Marion

Danke

Das Jahresprojekt der Fragen ist nun zu Ende. Gerne nehme ich das zum Anlass, euch ein herzenswarmes Danke zu sagen für euer Lesen, euer Liken und eure bereichernden Gedanken. Immer wieder war ich erfreut und erstaunt, welch vielfältigen Antworten ihr den Fragen geschenkt habt. Ihr habt gezeigt, dass es mehr als ein Ja oder Nein gibt und dass es mehr als eine Antwort gibt. So ist es doch auch im alltäglichen Leben, wie ich finde. Wir alle tragen unsere Fragen, Antworten und Gedanken in uns, können uns bereichern, einander inspirieren und voneinander lernen. Danke euch für all das!

Auch wenn das Blogprojekt der Fragen nun aufhört, bleiben wir alle sicherlich weiterhin Fragende, Suchende und Schenkende.

Im neuen Jahr werde ich ein neues Projekt beginnen, dazu schreibe ich morgen mehr.

Euch allen wünsche ich einen guten Übergang in das neue Jahr, in dem ich euch jeden Tag einen Grund zur Freude wünsche sowie viel Zauberhaftes, Stärkendes und Wohltuendes!

Eure Marion

Rückblick Findesatz

Buchhandlung F.
Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Nicht nur das Jahr 2018, auch ein weiteres Jahr Findesatz.
Ich betreibe diesen Blog nun seit 5 Jahren. Ursprünglich als ein Jahresprojekt geplant, sammle ich schon seit vielen Jahren Sätze. Findesatz ist inzwischen ein fester Bestandteil in meinem Alltag und im Wortschatz geworden. So höre ich immer wieder von einem Familienmitglied oder von Freunden: „Das ist doch ein Findesatz!“, wenn ein besonderer Satz gefallen ist. Mein Neffe rief mich vor einigen Tagen sogar an, um mir zu erzählen, dass er einen Findesatz für mich habe. Es kann auch schon mal die Tanzfläche sein, auf der eine Mittänzerin mir zuflüstert: „Findesatz?“, nach einem gefallenen Satz der Tanzlehrerin.
Das Sammeln der Sätze führte dazu, dass ich bewusster Sätze in meiner Umgebung wahrgenommen habe. Oft habe ich meinen Block hervorgeholt oder schnell einen Zettel bekritzelt, wenn ich einen Satz festhalten wollte.
Ich finde immer noch, dass es viele tolle, wunderbare, alltäglich schöne oder feierlich besondere Sätze im Laufe eines Tages gibt, die eine kleine Bühne verdienen.

Ich danke allen, die diese Sätze geschenkt haben. Einige wissen davon, andere haben sie ganz unwissentlich geschenkt, etwa während ich in einer Warteschlange stand und das Gespräch von Menschen neben mir in meinen Ohren klang.

Ganz herzlich danke ich euch Leserinnen und Leser. Ohne euch hätte ich den Blog in dieser Form nicht so lange betrieben. Euer Lesen hat dazu beigetragen, dass ich weiter Sätze gesammelt habe. Ebenso eure Kommentare, die ich als sehr bereichernd erlebe. Eure Gedanken haben die gesammelten Sätze angemalt und sie bunt gefärbt. Auch dafür meinen aufrichtigen Dank.

Wenn so ein Jahresprojekt zu Ende geht, ist das für mich ein Anlass zu überlegen, wie es weitergeht. Ich weiß, dass weiterhin tolle Sätze in meinem Umfeld gesprochen werden und dennoch habe ich das Gefühl, dass es Zeit für etwas Neues ist. 5 Jahre Findesatz sind eine lange Zeit. Manchmal ist es gut, etwas zu beenden, damit Anderes entstehen kann. Ich werde weiterhin meinen Blog betreiben, doch es wird etwas Neues sein. Ich werde euch Morgen erzählen, wie es weitergeht.

Bis dahin grüße ich euch herzlich und wünsche euch allen einen guten Übergang in das neue Jahr und ein Jahr 2019, das wunderbar, bunt, voller Zauber und Muße den Zauber zu sehen sein möge!

Herzlich und euch dankend
Marion

365 Sätze…

Wörter Findesatz

 

365 Sätze…

haben hier eine kleine Blog-Bühne bekommen. Sätze, die mir in dem zurückliegenden Jahr begegnet sind, hinter denen Menschen und Geschichten stehen. Da das 365-Tage-Projekt nun zu Ende ist, nehme ich das zum Anlass, eine kleine Rückschau zu halten.

Als ich am 1. Januar begonnen habe, wusste ich nicht, wohin das führen mag. 365 Tage später kann ich sagen, dass es zu viel Freude, bewussterem Hinhören, gutem Austausch und viel Herzlichkeit geführt hat. Ich habe hier wunderbare Menschen, deren Kreativität und Einmaligkeit kennenlernen dürfen.

Das Projekt lebt durch die vielen wundervollen Menschen, die mich umgeben und diese Sätze sagen, manchmal unwissentlich und scheinbar zufällig. Die Sätze sind in allen möglichen Situationen entstanden, bei einem Treffen, einem Telefonat, bei einem Seminar, am Küchentisch, beim Tanz, im Café oder an der Kasse im Laden um die Ecke.

Findesatz lebt durch euer Lesen und nicht zuletzt durch eure Kommentare. Dieser Austausch überrascht und erfreut mich immer wieder.

Lieben Dank euch allen an dieser Stelle für jeden Besuch, jedes Lesen und Wörter schenken!

Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wie es nach den 365 Tagen weitergeht. Pausieren? Weitermachen? Aufhören? Ein neues Projekt starten?

Da ich auch weiterhin von Wörtern umgeben und mir sicher bin, dass mich auch im neuen Jahr Sätze ansprechen und berühren, geht es weiter.

Deshalb heißt es ab Morgen:

Findesatz II

Ganz herzlichen Dank allen Leserinnen und Lesern!

Kommt gut ins neue Jahr, das Wunderbares für euch bereithalten möge!