26. November – Findesatz-Gedicht

Erkennen, was man hat
Das was wir Glück nennen
ist häufig leise
Es braucht das Anhalten
um zu sehen was da ist

5 Gedanken zu „26. November – Findesatz-Gedicht

  1. Ja, in unserer Bewegung bemerken wir oft gar nicht, von wieviel Gutem wir umgeben sind. Im Anhalten sehen wir es.
    Doch in der Bewegung verwandeln wir es, je nach unserer Art und Lebenseinstellung. Und was dabei herauskommt, das sind unsere „Werke“.
    „An ihren Werken sollt Ihr sie erkennen“ sagte JESUS, also an ihrem Wirken in dieser Welt.
    Das können nun schöne oder häßliche Werke sein. Hier sah ich meistens schöne.💖🌤️🌲✨💥😊♥️🏡🌷

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s