5. November – Findesatz-Gedicht

Heile, heile Gänschen
was uns als Kind tröstete
in 100 Jahren sei alles wieder weg
begreifen wir erst Jahre später
Die Kratzer, die unsere Kinderhaut trug
sind unsichtbar geworden
manchmal verblasst
Das Leben trug sie fort
Vom Winde verweht
Unsere Güter und unser Haben
überdauern das Gänschen
überleben die 100 Jahre
Kein Wind kann so stark sein
sie auszupusten
Unsere Spuren sichtbar
auf den Böden, in der Luft, in der Atmosphäre
im Korallenriff und im Meer
Wir hinterlassen Abdrücke
die bleiben mehr als 100 Jahre
Kein Gänschen
heilt sie
einfach so

2 Gedanken zu „5. November – Findesatz-Gedicht

  1. Ja, leider :-( es wird immer wichtiger zu handeln, Verantwortung zu übernehmen. Jeder einzelne und die große Gemeinschaft. Ich habe immer mehr das Gefühl, wenn ich die Meldungen des Tages lese, dass es nur noch um die Beseitigung der Symptome geht – nicht mehr um die Ursachenbekämpfung!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s