Zitat

23. März

„Stell dir vor, du betrittst eine Wohnung, die du mieten kannst, du bist ganz allein in dem Raum und der Raum gehört nun dir, du schaust und probierst, ob du hier tanzen kannst und erst, wenn du weißt, dass es geht, mietest du die Wohnung.“

Tänzerin s

34 Gedanken zu „23. März

  1. Liebe Maribey,
    just öffnete ich WordPress für ein kleines Gutenachtpupillenpraline und als erstes traf mich dieser Ihr heutiger Findesatz. Und hält mich gefangen. Ich wiege mich in diesen Wortwellen und wäge ab…

    Mein Körper ist meine Wohnung und ich richte mich ein. Tänzelnd leicht und manchmal schwerschrittig, doch immer denklich, ob es wirklich dermeinige ist. Das gelingt bei den fußtippigen Zehspitzküssen bonfortionös, haltsuchendes Wadengewölb ist schon bewußt schwerer und das Beugen der Kniee… ach. Und dann der ganze andere Kwatsch: Darf ich rumhopsen beim Einrichten, ertragen die Anwohner mein Möbelpackergefluch und wieviel Kaskadklangklaviere passen eigentlich in eine Einraumwohnung?

    Doch bevor ich mich verdenkzettele schaue ich nochmals auf Ihr treffliches Bild und sehe die Kraft, die manchmal nur der Leichtigkeit innewohnt.
    Danke dafür und natürlich die herzlichsten Grüße, Ihre Käthe.

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Käthe, wie schön, Sie hier zu lesen und das bei einem Satz, der mit Tanzen zu tun hat! Ja, tanzen Sie in Ihrem Körper, in dem Rhythmus, der dem Inneren gerade entspricht. Ganz herzliche Grüße zu Ihnen!

      Gefällt mir

  2. Es ist wichtig, ihn mit allen Sinnen zu erfahren!
    Du sprichst mit dem Raum, hörst auf seine Antwort.
    Ist es ein ernster Raum ist es nicht schlimm,
    aber er muß mit dir lächeln können.
    Versichert er es dir, machst du einige Probeschritte
    und danach weißt du, ob ihr euch versteht …
    Er wird dir winken oder sich ablehnend umdrehen
    und du stehst auf der Straße

    Probier es aus

    Gefällt mir

  3. Schöner Gedanke ! So bin ich noch nie an eine Wohnungssuche gegangen :-) Wenn mir ein Loft über den Weg liefe, würde ich sofort tanzen, rennen, springen :-) Ich denke große, weite Räume laden zum Tanzen ein. Enge eher weniger…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s