Sunshine Blogger Award

sunshine-blogger-award

Sovely Matters http://www.murmelmeister.com hat mich vor einiger Zeit mit dem Sunshine Blogger Award überrascht. Sie schenkte sehr warmherzige Worte zu meinem Blog und ich danke dir, liebe Sovely, noch einmal herzlich dafür. Ich fühle mich sehr geehrt.

Sovely hat den Award in Englisch weitergereicht, da meine Leserschaft überwiegend deutschsprachig ist, werde ich ihn ins Deutsche übertragen.

Was ist der Sunshine Blogger Award?
Bei Sovely fand ich diese Beschreibung: Es ist eine wunderbare Gelegenheit für Blogger, ihren Lieblingsbloggern Anerkennung zu verschaffen. Insbesondere Blogger, die inspirieren und der Blogger-Community Gutes bringen.

Das sind die Regeln für den Sunshine Blogger Award:
1. Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei.
2. Beantworte die 11 an dich gestellten Fragen.
3. Nominiere 11 weitere Blogger mit dem Award und stelle ihnen ebenfalls 11 Fragen.
4. Füge die Regeln und das Logo des Sunshine Blogger Award in deinem Beitrag ein.

Und hier kommen Sovelys Fragen und meine Antworten:

1. Do you prefer being a slow slug or a fast hunting leopard?
Möchtest du lieber eine langsame Schnecke oder ein schneller Jagdleopard sein?
Ein schneller Leopard klingt zwar toll, nach Energie und frischem Wind, doch wenn ich mich entscheiden muss, dann wähle ich die langsame Schnecke. Ich glaube, dass wir oft viel zu schnell unterwegs sind und Langsamkeit uns dazu bringt, all die Dinge wahrzunehmen, die so vielfältig um uns herum sind. Zudem hat die Schnecke ihr Haus bei sich, ein schönes Sinnbild dafür, dass wir alles in uns tragen, was wir zum Leben brauchen.

2. Feel like putting your head up in the air or just where it belongs?
Lust, den Kopf in die Luft zu heben oder nur dorthin, wo er hingehört?
Ich hebe den Kopf gerne in die Luft und bin dafür, immer mal auf Zehenspitzen zu gehen und zu hüpfen und dem Kopf immer mal etwas Luftiges zu schenken, das tut gut.

3. You’d like to surprise someone with a special gift but got no idea what he/she likes. What do you do?
Du möchtest jemanden mit einem besonderen Geschenk überraschen, hast aber keine Ahnung, was er/sie mag. Was machst du?
Da wir einige Bienenvölker auf unserer Wiese haben, mein Mann Imker ist und wir einige Honigprodukte herstellen, schenke ich ihr oder ihm ein „Bienen-Überraschungspaket“, darin enthalten sind Honig, eine Bienenwachskerze, Honigbonbons, Pollen, Creme, Honigseife und selbstgemachte Bienenwachstücher.

4. What suits you better: a gifted, rich, thankful or lucky person?
Was passt besser zu dir: eine begabte, reiche, dankbare oder glückliche Person?
Eine dankbare und eine glückliche Person.
Die Dankbarkeit und das Glück sind mir am nächsten, das sind zwei Worte, mit denen ich mich sehr verbunden fühle. Dankbarkeit und Glück sind für mich sehr eng miteinander verknüpft. Ich kann dankbar auf sehr Vieles in meinem Leben blicken, das schenkt Glück. Ich meine Glück nicht in dem Sinn, dass wir jederzeit glücklich sein müssen, doch indem wir den Blick auf die guten Momente und das Gelingende in unserem Leben richten. Da ich beruflich „im Glück“ unterwegs bin, ist der Begriff mir natürlich auch sehr nahe.

5. Imagine returning to school, which classes would you join immediately?
Stell dir vor, du gehst wieder zur Schule, in welche Klassen würdest du sofort gehen?
Wenn auch die Hochschule zählt, dann nehme ich die, denn an mein Studentinnenleben denke ich voller Freude zurück.
Ich nehme jedoch an, dass du die klassische Schulzeit meinst, dann wähle ich die 10. oder 11. Klasse, wobei das Prägendste nicht in den Schulbänken stattgefunden hat, eher in den Pausen und in der Freizeit.

6. What do you like to improve on your website?
Was möchtest du auf deiner Webseite verbessern?
Vielleicht sollte ich meine Handschrift verbessern, da manchmal gerätselt wird, ob ein Buchstabe ein r oder ein n ist : )

7. What is the most important ritual to you, that is part of your life?
Was ist für dich das wichtigste Ritual, das ein Teil deines Lebens ist?
Mein „10-Jahres-Buch“, darin trage ich jeden Tag das schönste Erlebnis ein, das ich an dem Tag erleben durfte. Meist lese ich dann auf der jeweiligen Seite, was in den Jahren zuvor war. So entsteht eine kleine Lebenschronik mit vielen glücklichen Momenten. Ein Ritual, das ich sehr mag.

8. What are you currently wishing for?
Was wünschst du dir gerade?
Dass wir alles Menschenmögliche machen, um diese wunderschöne Welt zu erhalten. Dass die Politik sich stärker für den Klimaschutz einsetzt und auch jede*r einzelne mehr dazu beiträgt. Ich wünsche mir sehr, dass wir die Dringlichkeit spüren, etwas ändern zu müssen und dabei die Hoffnung auf Veränderung nicht aufgeben.
Ich wünsche mir, dass wir uns nicht in zwei Gruppen spalten, bei denen die eine die Klimaktivisten und die andere die Klimaleugner darstellen, sondern dass wir gemeinsam daran arbeiten, diese Erde lebenswert zu erhalten.

9. Have you done something foolish or childish lately?
Hast du in letzter Zeit etwas Dummes oder Kindisches getan?
Samstag habe ich ein Seminar gegeben. Mein Arbeitszimmer musste ich vor einigen Wochen leer räumen, da dort renoviert wird. Die Bücher, die ich für das Seminar brauchen würde, hatte ich vorsorglich in einen Wäschekorb gelegt, diese mit einem Tuch versehen und in ein anderes Zimmer gestellt. Viele andere Bücher, die ich nicht dringend brauche, sind in Kartons verpackt. Freitag habe ich dann mit meinem Mann zig Kisten voller Bücher hin- und hergeschoben und geöffnet, um die betreffenden Bücher zu finden. Erst nachdem wir alle, wirklich alle, Kisten hin- und hergeschoben haben und ich mich wunderte, wo die betreffenden Bücher sind, fiel mir der verdeckte Wäschekorb ins Auge, worin sich die Bücher für das Seminar befinden.

10. Imagine being reborn and being able to influence it, which body would you like to choose?
Stell dir vor, du wirst wiedergeboren und kannst Einfluss darauf nehmen. Welchen Körper würdest du wählen?
Durch die Lüfte fliegen wäre schon schön, doch ich mag das Menschsein. Ich würde wieder gerne ein Mensch sein und auch wieder gerne eine Frau.

11. What is it, that you strongly believe in?
Was ist es, woran du fest glaubst?
Ich glaube, dass es etwas Größeres gibt als unsere menschliches Vorstellungsvermögen erfassen kann, etwas, das wir mit Gott bezeichnen oder welchen Namen wir ihm oder ihr auch immer geben. Ich glaube zudem an das Gute im Menschen. Auch wenn die Medien uns oft anderes zeigen, es gibt so viele wunderbare Menschen, die sich für eine gute Sache engagieren oder in ihrem Umfeld Gutes verbreiten. Das geschieht an so vielen Orten auf der Welt, sowohl im Großen als auch im Verborgenen. Daran höre ich nicht auf zu glauben.

Und nun kommt meine Nominierung:
Hier weiche ich von den Regeln ab, wie auch Sovely es gemacht hat, und werde nur einen Blogger nominieren. Ta damm, der Sunhsine Blogger Award geht an: Markus mit seinem Blog https://ausgefalleneingefallen.wordpress.com
Markus ist ein langjähriger Freund. Ich glaube, wir haben uns auf der Tanzfläche kennengelernt. Nachdem wir uns häufiger in der Hochschule oder in der Mensa begegnet sind, stellten wir irgendwann fest, dass wir beide Gedichte schreiben. Markus war der erste Freund, mit dem ich mich getroffen habe, um einander eigene Gedichte vorzulesen und darüber auszutauschen. Es ist wunderbar, dass wir das nun schon seit über 20 Jahren machen. Inzwischen ist unser Gedichtkreis erweitert, wir sind zu dritt und machen neben unseren regelmäßigen Treffen jährlich eine Lesung, die immer sehr viel Freude macht. Seit einiger Zeit ist Markus auch im Blog aktiv. Da ich finde, dass noch viel zu wenige Leute Markus und seinen Blog kennen, nominiere ich ihn sehr gerne.

Und hier kommen meine Fragen an dich, lieber Markus:
1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
2. Wie beschreibst du dich in drei Worten?
3. Stell dir vor, es ist ein Tag an dem du keine Termine hast. Was machst du?
4. Was ist ein Lieblingswort von dir?
5. Es gibt alle möglichen „Welttage“, diese Woche ist z.B. der Welttag des Postvereins und der Welttag der geistigen Gesundheit, sehe ich bei einem Blick in meinem Kalender. Welcher Welttag sollte deiner Meinung nach ins Leben gerufen werden?
6. Wann hast du das letzte Mal deine Komfortzone verlassen?
7. Was sollten wir in unserem Lebensgepäck dabei haben?
8. Da Vorfreude so schön ist: Worauf freust du dich?
9. Nimm bitte mal das Buch, das gerade am nächsten bei dir liegt, und schlage Seite 25 auf. Wie lautet der dritte Satz?
10. Bei welcher Frage hast du am längsten überlegt?
11. Sehen wir uns Mittwoch im Café M.? : )

An dieser Stelle grüße ich alle Leser*innen herzlich und sage, schön, dass es euch gibt!

Außerhalb der Reihe

Heute etwas außerhalb der Reihe und kein Findesatz.

Vorgestern war ich in Aachen bei einer der vielen weltweiten beeindruckenden Demonstrationen für den Klimaschutz. Ich wollte dort einen Satz verstecken, doch ich habe es vergessen. Als wir wieder Zuhause waren, fiel es mir ein und da war es zu spät.

Die Demonstration war voller Glücksmomente. Es berührte mich, viele Menschen zu erleben, die sich einsetzen, junge wie alte, Familien mit Kinderwagen, Schüler*innen, Rentner*innen, kreative tolle Plakte, Sprechchöre, eine wunderbare Stimmung sowie gute Gespräche zu erleben. Dabei gleichzeitig darum zu wissen, dass das an vielen vielen Orten auf der ganzen Welt geschieht, das war sehr mutmachend.

Am gleichen Tag dann kam die Nachricht von dem, was die GroKo ausgehandelt hat. Das war wie ein komplettes Gegengewicht zu all dem, was ich und viele andere an dem Tag erlebt haben. Das sind Maßnahmen, die bei Weitem nicht reichen. Inzwischen wissen wir es doch hoffentlich alle, dass uns das Wasser bis zum Halse steht. Unfassbar, das noch immer nicht konsequent gehandelt wird. Die zigtausenden Wissenschaftler*innen sagen es uns deutlich, wir haben keine Zeit mehr zu warten.

Das, was da so unmutig entschieden wurde, macht mich traurig und wütend. Trotzdem gebe ich meine Hoffnung nicht auf, da es weiter Menschen geben wird, die sich einsetzen, da es weiter Fridays for Future geben wird, da Greta Thunberg beharrlich dran bleiben wird, da hoffentlich immer mehr Menschen deutlich Stellung beziehen und da es Menschen wie die Aachener Künstler*innen gibt, die während der Demonstration ins eiskalte Wasser gestiegen sind und mit ihrer Performance viel deutlicher das ausdrücken, was meine Worte hier versuchen.

Statt eines Satzes möchte ich nun hier ein Video posten. Ihr seht also die Aachener „Artists for Future“ mit ihrer Darstellung am Brunnen am Europaplatz: