Findesatz-Gedicht 91

Dem Herzen ist nichts peinlich

Was da wohnt ist echt

unverfälscht und wird gerne umarmt

Das Herz kennt keine Fremdsprache

Es liebt den Moment

Es will dich halten

nicht zu fest

doch fest genug

dass du weißt

ich bin da

Findesatz-Gedicht 90

Lasst eure Sinne tanzen

wahrnehmen, was um uns lebt

das blühend Bunte fühlen

die versteckten leisen Geschenke

das traurig Gefärbte

das gerade vorhanden ist

jetzt wie zu allen Zeiten

Tanzende Sinne

lassen uns mitfühlen

Hände und Worte reichen

und erkennen

das Leben lebt sich nur verbunden

Findesatz-Gedicht 89

Wo ist meine Gelassenheit hin?
Wo finde ich mich?
Wo geht es hin?

Wann ist es genau richtig?
Wann lasse ich es gut sein?
Wann bin ich gefragt?

Wo komme ich her?
Wo wohnen die Antworten?
Wo wohnt die Zukunft?

Findesatz-Gedicht 88

Wer hilft dir?
Wer hört dir zu?
Wer rückt dich zurecht?

Wann möchtest du den Moment anhalten?
Wann fühlst du dich wahrhaftig?
Wann fühlst du mehr, als du sehen kannst?

Wer lacht mit dir?
Wer weint mit dir?
Wer glaubt an dich?

Findesatz-Gedicht 87

Es ist erlaubt zu lächeln und zu genießen
Es ist erlaubt, zu weinen und zu trauern
Erlaubt ist all das, was in uns wohnt
Unsere Tränen, unser Lachen
unsere Sehnsucht, unsere Freude
möchten hinaus ins Leben
Schenken wir uns unsere Echtheit
Rund und bunt
und gut so
wie es ist