30. April – Findesatz-Gedicht

Was ist Zeit?
Wo ist die Mitte der Nacht?
Wer weckt den Morgen?

Wohnt das Geheimnis in der Apfelblüte?
Wo wohnt das Spüren?
Wie frei ist die Freiheit?

Gibt es Nichts?
Macht der Mai alles neu?
Lassen wir uns zu?

5 Gedanken zu „30. April – Findesatz-Gedicht

  1. „Das Leben hat als Geheimnis begonnen und wird als Geheimnis enden,
    aber welch eine aufregende und wunderbare Zeit liegt dazwischen.“
    (Diane Ackermann)

    Unsere Lebenszeit bietet reichlich Gelegenheit, uns vielen Fragen zu stellen. Wir werden nicht alle Antworten finden, aber wir können uns aufmachen …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s