ABC-Etüden 47/48.2019

Etüde 2019_4748_2_300

Erneut habe ich mich von den ABC-Etüden einladen lassen. Christiane stellt alle zwei Wochen drei Begriffe in ihren Blog, die in maximal 300 Wörter verpackt werden sollen. Die Worte stammen diesmal von Bernd http://www.redskiesoverparadise.wordpress.com und lauten: Unbehaustheit, schwermütig, haschen.

Hier meine Etüde dazu:

Der Herbst lädt ein, sich dem Inneren zuzuwenden. Während die Blätter bei jedem Windstoß tanzen, ruft etwas in uns danach, ruhige Schritte zu gehen. Wenn wir anhalten, spüren wir all das was um uns ist besonders klar. Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm und vorwärts, rückwärts, seitwärts, stopp. Jemand erfindet ein Lied und es klingt über Generationen hinweg.
Das Blau des Himmels trägt einen sanften Klang. Die kahler werdenden Äste sprechen von Vergänglichem. Kein Grund für Schwarz. Das Draußen zeigt es uns: Gelb, Grün, Orange und Rot in allen Schattierungen. Es ist, als habe sich der Malkasten in diese Zeit geschüttet. Manchmal geht Sattsehen nicht. Wenn wir nachts die Augen schließen, öffnen wir sie am nächsten Morgen, um die Farbpalette zu sehen, die sich gewandelt hat, kaum merklich.
Ein heruntergefallener Ast liegt schwermütig auf dem feuchten Gras im Park. Es braucht nur ein vorbeigehendes Kind, das ihn aufhebt und als Stock benutzt. Als Spazierstock, Pferd, Blätterdurchwirbler, alles ist möglich und die Fantasie ist frei.
Pilze und Flechten zeichnen Muster auf Äste. Die Welt lädt zum Hinsehen ein. Staunen ist alterslos. An den Jahreszeiten vorbeileben scheint unmöglich. Wir haben Hand, Fuß, Kopf, Bauch und Sinne, die vor allem.
Wiederkehrende Gefühle tauchen in dieser Zeit auf. Das Denken an Menschen, die in Unbehaustheit leben, hier oder anderswo, unsere Welt ist groß. Währenddessen ziehen wir die Mützen tiefer und wissen, dass wir gleich von der Wärme eines Zimmers empfangen werden. Von der eigenen Wärme abgeben, auch hier ist die Fantasie frei.
Der Herbst mag die Stille. Ein Vogelruf erinnert uns an den Sommer. Wir schauen hoch, als wollten wir mit ihm noch einmal das Gefühl des Sommers erhaschen. In jedem Herbst liegt der zurückliegende Sommer. Ohne Winter kein Frühling. Es ist einfach. Die Jahreszeiten reichen sich die Hand. Keine lebt für sich allein.

25 Gedanken zu „ABC-Etüden 47/48.2019

  1. „Ein Hut, ein Stock, ein Re-gen-schirm, und vorwärts rückwärts seitwärts stopp!“
    Hach! Schon lange nicht mehr dran gedacht, geschweige denn gelaufen …
    Wunderbare Sätze schenkst du den Etüden. So ist der Herbst von seiner schönsten Seite und ebenfalls ja, das Zusammenwirken macht es. Das Jahr ist so reich.
    Wie schön, dass du wieder dabei bist!
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  2. Ich liebe den November, da kommt mir deine Etüde sehr entgegen. Gestern sah ich Rostbraun in allen Bäumen und in das Funkeln des letzten Abendlichtes webten sich Krähenklagen, während ich versuchte, radfahrend, den Geruch des Abends und die städtische Staubdichte darin zu erfassen.

    Gefällt 1 Person

  3. Wie fein! Sich durch die Worte in eine herbstich nachdenliche Stimmung lesen, mit etwas Wehmut rückblickend und zuversichtlich nach vorne. Der ewige Kreis. Danke, liebe Grüße, Bernd PS: Der schwermütige Ast wird mich jetzt gedanklich noch einige Zeit begleiten. (-:

    Liken

  4. Die Kette der Jahreszeiten, Du hast es gut beschrieben, liebe Marion. die Farben der Blätter, ehemals grün und nun so bunt, als hätte ein Maler seine Palette geräubert…
    * Ein Hut, ein Stock, ein Re-gen-schirm, vorwärts rückwärts seitwärts ran * , so hieß es bei uns und lange ist es her, sehr lange *g*
    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

    Liken

  5. Pingback: Fazit Textwochen 47.48.19, willkommen Adventüden! | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s