25 Gedanken zu „6. September

  1. … Ich halte es für sehr heilsam zu wünschen und Wünsche zu benennen. Danke für die Frage, liebe Marion.

    Darum: Heilung von Gewalterfahrungen (Traumafolgen) steht ganz oben und mehr Miteinander auf dieser Welt, Herzenswärme statt Profitdenken und Schielen auf den persönlichen Vorteil. … und dass es mit der neuen Wohnung tatsächlich leistbar bleibt und klappt. Endlich ein Zuhause finden. Ein Herzenswunsch. …. Ich weiß, jetzt habe ich evtl. die Laune gedrückt. Aber Wünsche die ausgesprochen werden haben die Kraft sich zu verwirklichen. Das habe ich immer wieder erlebt. Schritt für Schritt. Tun musste ich natürlich auch etwas dafür.
    Ich wünsche allen heilsame Wünsche. … Auf die Gefahr „widerlich gut“ zu wirken.
    Herzlich
    „Benita“

    Gefällt 1 Person

  2. Ja ich finde auch, Wünsche sind immer gut und ich kann mir nicht vorstellen, keine zu haben. Angefangen bei etwas mehr Sonne, Glück, Gesundheit, noch etwas mehr Sonne, eine gute Apfelernte, ein neues Fahrrad und so weiter….Ich schließe mich Benita an: Wünsche zu benennen hilft, sie in die Welt zu tragen, die Großen wie die Kleinen :-)

    Gefällt 4 Personen

    • Oft ist Angst ja etwas, das im Kopf entsteht und nicht real da ist.
      Gut mit Dingen oder Eigenschaften umgehen können, ist auch wertvoll.
      Danke für deine Ehrlichkeit, dafür brauchst du dich doch nicht entschuldigen. Eure Gedanken sind mir willkommen.

      Gefällt 2 Personen

  3. Gerade blättere ich hier zurück, weil ich länger nicht ‚vor Ort‘ in Deinem Blog gelesen habe. Nur sporadisch mal über den Reader. Und da komme ich auf diesen Tag. Und da weiß ich genau, was ich mir da gewünscht habe. Ich lag mit entsetzlicher Übelkeit und höllischer Migräne im Bett… mein persönliches Geburtstagsgeschenk an mich. Ich versuchte es zu würdigen… aber das fiel mir nicht leicht.

    Ich wünschte mir: Klarheit, Freiheit, Leichtigkeit, Liebe, inneren Frieden und eine große Portion bedingungsloses Angenommensein in meinem Sein.

    Da ich nirgendwohin konnte, hatte ich viel Zeit, es mir selbst zu schenken. Wie das Leben so reagiert, wenn wir uns Dinge wünschen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s