33 Gedanken zu „28. Februar

  1. Sooo ein schönes Bild :-) Ich kanns kaum erwarten, daß alles so blüht ! – und das mit den schönen Dingen, da sprichst du mir gerade aus dem Herzen. In letzter Zeit war zu wenig davon. Also jaaa, laßt uns ganz ganz viele schöne Dinge tun :-)

    Gefällt 1 Person

        • Ich erzähle Ihnen gerne den Hintergrund des Satzes. Bei einer Frau, die kurz vor der Pensionierung steht, wurde eine Krankheit entdeckt, die keine guten Prognosen gibt. Ich kenne die Frau nicht, mir wurde von ihr erzählt. Während des Gesprächs waren wir uns einig, dass solche traurigen Geschichten zeigen, nicht zu warten auf Morgen, auf den Sommer oder auf die Pensionierung, sondern das Leben zu genießen im Jetzt und mein Gegenüber sagte den obigen Satz.
          Was uns bleiben wird, wenn wir zurückblicken, sind bestimmt nicht die äußeren materiellen Güter, sondern der innere Reichtum und das, was Sie so gut mit innere Prozesse beschreiben.

          Gefällt 1 Person

          • Ich mag Ihre Geschichten hinter den Sätzen. Diese Geschichten sind das Salz in der Lebenssuppe.
            Meine Kinder sind heute unterwegs in der Republik, um sich zu verabschieden. Wenn man das so sagen kann. Von einem Menschen, der vor einigen Monaten eine unwiderrufbare Diagnose bekam. Ich fand die Reaktion dieses Menschen bewundernswert. Gerade so weiterleben wie bisher. So gut es eben gehen mag. Und nun scheint es zu Ende zu gehen….

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s