62 Gedanken zu „24. Juni

  1. Glücklich sein und bleiben

    Liebe zu geben an alle die ich lieb hab und auch liebe zu bekommen!

    Versuchen der Welt zu helfen wo Hilfe gebraucht wird.

    Irgendwann mein eigene Laden öffnen wo ich mein Hobby alle zeigen kann 🎂

    Und 96 Jahre alt werden wie mein Uroma!

    Gefällt 2 Personen

  2. Warum auf eine Zahl beschränken? Zielgerichtet durch das Leben gehen, das Ziel selber kann täglich ein anderes sein und so unvorhersehbar wie das Ende des Weges auf dem Bild.
    Lieber Samstaggruss vom Dach in Hanau, Karin

    Gefällt 5 Personen

    • Die Ziele können sich ändern, das denke ich mit dir, sie sind nicht immer statisch.
      Die Frage tauchte auf, da wir über das Buch „The Big Five for Live“ von John Strelecky sprachen. Er spricht in seinem Buch davon, dass wir uns Lebensziele setzen sollten. Die Zahl 5 kann dabei variieren, vielleicht hat jemand 3 Ziele, ein anderer 4. Strelecky spricht davon, dass wir bestimmte Dinge in unserem Leben getan haben sollten, um ein erfülltes Leben zu leben. Lebensziele, die wir tragen und die wir erreichen möchten. Ein lesenswertes Buch, das zudem zum Austausch einlädt.

      Gefällt mir

    • Die Zahl 5 tauchte auf, da sich die Frage auf das Buch „The Big Five für Life“ bezog. Es müssen nicht 5 sein, darum freut es mich, dass es dich fragt : ). Es geht darum, dass jeder Mensch bestimmte Dinge in sich trägt, die er in seinem Leben getan, gesehen oder erlebt haben sollte, um ein erfülltes Leben zu leben, so der Autor. Ich finde die Fragestellung interessant. Nachdem ich das Buch gelesen habe, trage ich „meine Big Five“ in mir, die durchaus variieren können.

      Gefällt mir

  3. Oh. Was für ein Satz! Was für eine Frage!!!
    Das erste Mal, dass ich etwaig schon abgegebene Kommentare nicht lese und genieße.
    Sondern erst einmal meine eigene Antwort finden möchte…

    Zuerst habe ich mich gefragt: Warum „5“? Warum nicht eines haben? Oder Tausende?

    Der Wochenspruch auf meinem Sprüchekalender lautet diese Woche:
    Das Ziel des Lebens ist, deine Begabung zu finden.
    Der Sinn des Lebens ist, diese zu teilen.
    (Pablo Picasso)

    Meine fünf großen Ziele wären dann, meine fünf Begabungen zu finden.
    Und meine fünf Lebens-Sinne sind dann, diese Begabungen mit mindestens allen fünf Sinnen zu teilen. Mit allen, die mögen.

    Welche fünf das bei mir sind? Das lasse ich gerne so offen, wie Deine und Eure Antwort auf Marions Fragesatz. :-)

    Ungeachtet davon mag ich eine gute Welt. Oder mindestens eine bessere.

    Gefällt 1 Person

    • Es kann auch 1 Ziel sein oder eben Tausende Ziele :)
      Die Zahl bezieht sich auf ein Buch, wenn du die Kommentare nun lesen wirst, erklärt es sich. Der Autor ging von „The Big Five“ aus, da er eine Afrika-Safari zur Anregung genommen hat. Da ging es um die Begegnungen mit den fünf großen Wildtieren: Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel. Das nahm er als Bild für 5 Lebensziele. Es geht um 5 (oder 1 oder 13… ) wichtige Ziele, die ein Mensch in seinem Leben machen und erleben möchte.
      Das Zitat von Picasso, das du teilst, finde ich wunderbar!
      Schön, wie du die Frage füllst!

      Gefällt 1 Person

      • Auch wenn es schon etwas her ist, wollte ich Dir noch mal zu dem Zitat gratulieren! Es ist selten, dass so wenige Worte (9) so viele schöne Reaktionen und Kommentare auslösen, bei denen es auch noch konstruktiv um wirklich grundlegende Einstellungen geht. Großartig!

        In meinem Falle hatte Deine Frage (aber das weisst Du ja) sogar einen eigenen Blogeintrag zur Folge. Und, das Bewusstsein um dieses Ziel (war mir vorher gar nicht so bewusst).
        https://issoundnichtanders.wordpress.com/2016/06/25/das-ziel-des-lebens/

        Schön, dass ich Deinen Blog abonniert habe!
        Liebe Grüße aus Hamburg
        Patrick

        Gefällt mir

        • Danke für deine Worte. Ich freue mich, dass du das zurückliegende Zitat erwähnst. Viel zu oft finde ich den Blog so schnelllebig. Ich habe gerade auch nochmal die Kommentare bei dir dazu gelesen.
          Fand und finde ich sehr schön, dass die Frage zu einem Blogeintrag bei dir geführt hat.
          Ich freue mich auch, dass wir uns lesen. :)
          Liebe Grüße nach Hamburg, Marion

          Gefällt 1 Person

          • Liebe Marion, das sind ja wahre Worte. Ich befasse mich auf meinem Blog i.d.R. mit Grundlegenden Gedanken und habe manchmal den Blues, wie schnell diese aus dem Fokus sind.
            Bei so vielen Beiträgen, die hier gepostet werden, ist natürlich das Wort von gestern Uralt :-)

            Gefällt mir

  4. Pingback: Das Ziel des Lebens – isso und nicht anders

  5. Perspektivlos, ziellos zu sein, könnte auch heißen, keinen Sinn im Leben zu sehen.
    Konkrete Ziele, wobei die Anzahl der Ziele völlig unerheblich ist, sind es für mich, lebenswert leben zu können und die lieben und verstehen zu können, die mir wichtig sind, einschließlich mich *lächel*
    Sich selbst zu hassen muß schauderhaft sein

    Gefällt mir

    • Ich glaube auch, dass es gut ist, Ziele zu haben, die machen wach, lassen uns gehen, laden ein, uns mit dem auseinanderzusetzen, wo wir gehen möchten. Schöne Ziele nennst du, liebe Bruni.

      Gefällt mir

  6. 1. Gesund bleiben
    2. Nach meiner Arbeit 30 Minuten zur Ruhe kommen und meinem Sohn zu hören
    3. Job is Job und Home is Home
    4. Für meine Kinder: Ich bin hier, wenn ihr mich braucht.
    5. Auf mein ❤️ hören und positiv in die Zukunft schauen

    Gefällt mir

  7. NUn, ich habe das Safari-Buch gelesen und““Wiedersehen in einem Cafè am Ende der Welt“.
    Als ich es in meinem Dorfcafe`vor der Buchhandlung neugierig auspackte, habe ich tatsächlich jemanden getroffen, den ich bereits an einer anderen Stelle vermisst und lange nicht gesehen hatte. Er wohnt jetzt im Seniorenhaus nicht weit vom Cafè. So ist auch die Bezeichnung „am Ende der Welt“ immer relativ. Und ob es BIG FIVE oder halt Wünsche wie im Märchen sind, ist so wie ich das sehe ziemlich beliebig. Für den Mann, den ich getroffen hatte, war es das Verarbeiten der Nazizeit. Sein Ziel war es die hebräische Sprache zu lernen und von dieser Seite das Judentum kennenzulernen. Er hat sich das auch noch selbst beigebracht und liest jetzt im Siddur.. Und wenn man ihn so trifft, würde man diese Ziele nicht vermuten. Ein Bekannter von ihm hat mir erzählt, dass er ein anderes Ziel in seinem Leben in jungen Jahren verwirklicht hat. Er hat, wohl in den 60er Jahren, an der deutschen Meisterschaft im Marathon teilgenommen.

    Gefällt mir

    • Da seid ihr toll miteinander ins Gespräch gekommen (was bei dir ein Leichtes ist, ich weiß, denn schließlich kenne ich dich). Du sagst es schön, es können die Big Five oder Wünsche wie im Märchen sein. Die Beispiele, die du von deinen Begegnungen nennst, sind klasse und sie zeigen, wie schön es ist, Ziele zu haben.

      Gefällt mir

  8. 🤔 mein erster Gedanke hier war:“ Oh das war alles?“ 😂Gerade lache ich über diese erste Reaktion von meinem Gehirn. Mein erstes vor langer Zeit gestecktes Ziel: Mich selbst besser kennenlernen (die Psyche und das Unterbewusstsein). Alle anderen Ziele bauen darauf auf. Super zum nachdenken angeregt. Euch einen schönen Sommertag wünsche 😎🌞

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s