Zitat

10. Juni

„Hauptsache, es gibt eine Weiterentwicklung und zwar nicht wegen der Weiterentwicklung selber, sondern weil das letztendlich dich selber weiterbringt.“

Entenküken

29 Gedanken zu „10. Juni

  1. Weiterentwicklung (nicht im Sinne von angelesenem Bücher- oder erworbenen Vortragswissen) um ihrer selbst wegen ist wohl eher die Ausnahme. Die Regel ist eher, das wir uns bewegen, wenn etwas leidvoll ist/wird. Evolution im Mikrokosmos ;)

    Grüße aus dem Tal der Wupper & einen schönen Samstag!

    Gefällt mir

    • Wenn der Leidensdruck entsprechend hoch ist, ändern Menschen oft etwas, das sehe ich auch.
      Ich hoffe, dass es auch die innere Lust ist, die uns zur Weiterentwicklung anregt.
      Spannende Gedanken, die der Evolution im Mikrokosmos…

      Gefällt mir

  2. Ein wunderhübsches Bild, liebe Marion, und ein sehr interessanter Satz dazu!
    Weiterentwicklung ist immer gut, in der Sache selbst und für das eigene Ich, das sich damit beschäftigte.

    Es tut immer gut, an sich zu bemerken, wie Erkenntnisse einfließen und in irgendeiner Form auch umgesetzt werden können, bei jedem auf seine eigene Weise…

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und Deinen Lieben

    Gefällt mir

    • Das Foto entstand auf der Museumsinsel Hombroich. Im Eintrittspreis ist das Essen und Trinken im Café inbegriffen. ES gibt es kleine, feine Speisen: Brot, Salat, Obst, Pellkartoffeln und Apfelmus, doch keine Enten oder Gänse, die schnattern dort rum. : )

      Gefällt mir

  3. http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/langweilige-tagungen-vielen-dank-fuer-ihre-aufmerksamkeit-1.4266689?cache=.html.html%2F.html.html%2F%2F.html.html%2F.html%2F%2F.html%2F.html.html Weiterentwicklung gibt es überall. Olaf-Axel Burow setzt da immer wieder gute Impulse. Wertschätzung ist dabei sehr wichtig. Das Kleine und das Große unter einen Hut zu bringen ist natürlich sehr schwer. Und manchmal ist die Weiterentwicklung da und ich lerne später dazu.

    Gefällt mir

    • Danke für deinen Link, den schaue ich mir sehr gerne in Ruhe an.
      Burow konnte ich vor zwei Jahren bei einer Tagung erleben, was klasse war, hätte dir auch gefallen.
      Liebe Grüße zu dir, eine, die immer wieder wunderbare Impulse schenkt, hier im Blog und auch bei den Begegnungen!

      Gefällt mir

    • Ich habe den Link inzwischen gelesen, nochmals danke. Fand ihn sehr interessant. Diese Gedanken sollten wir auch mit in die Bildungseinrichtungen und Schulen nehmen, doch wem sage ich das, du bist eine, die das lebt. Lernen durch Erleben.

      Gefällt mir

  4. Wow! Gerade eben habe ich einen Spiegel Online Artikel in die Hand bekommen. Der ergänzt das noch mehr. Wunderbar! Da geht es auf der einen Seite um Geld, aber das wichtigste für die Autorin ist der Geist, der trägt. Wir warten nicht auf eine große Spende, sondern packen`s an.
    Der Artikel heißt: Der Sternenhimmel ist das Ziel, nicht die Versetzung.. http://www.spiegelde/wirtschaft/soziales/silicon-valley-kinder-lernen-schon-frueh-zu-erfinden-a-1095276.html

    Gefällt mir

  5. Danke, liebe Marion. Habe auch direkt einen Leserbrief an den Spiegel geschickt und Malaika erwähnt. Das ist eine Premiere für mich. Da siehst Du wie die Findesätze wirken. Was nützt das ganze Klagen. Mit 17 Millionen könnte man schon einiges machen, doch die Summe der vielen Gedanken und kleinen Handlungen bewirkt bestimmt genauso viel. –

    Gefällt mir

    • Das freut mich, dass die Findesätze wirken und natürlich freut mich, dass du Malaika erwähnt hast.
      Es ist schön, zu wissen und zu erleben, dass du damit verbunden bist. Ganz liebe Grüße zu dir.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s