22 Gedanken zu „8. März

  1. Die Hortensien … anfänglich schnitten wir das Vertrocknete ab, um dann zu begreifen, dass die Pflanze dann im nächsten Frühling keine Knospen ausbildet. Man muss der Natur ihren Lauf lassen … Das Loslassen geschieht auf eigene Weise.
    Wunderbares Foto zu deinem tollen Satz!

    Liken

  2. Oh, was für eine wunderschöne, luftige, feinsinnige, zauberhafte Internetpräsenz, liebe Marion! Welche Wohltat für die Sinne. Hier schaue ich gerne wieder vorbei. Liebe Grüße, Nana

    Liken

    • Ich danke dir sehr für diese liebevollen Worte die du schenkst. Fühl dich willkommen hier! Ich freue mich über deinen Besuch. Dem fehlendem @ verdanke ich nun Heinrichs und dein Dasein. Liebe Grüße, Marion

      Liken

  3. Ja, täglich!
    Ein feines Beispiel der Natur mit der Hortensie, die oft noch lange an ihren schönen Blüten festhält.

    Liebe Grüße aus der Silbenkemenate,
    Silbia

    Liken

    • Stimmt, stell dir vor, wir würden immer auf der Stelle treten, das wäre auf Dauer nichts, an dem wir wachsen und staunen und das Leben fühlen könnten. Die Natur schenkt passende Bilder, du kennst es.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s