Findesatz-Gedicht 75

Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?
Was, wenn es nicht nur die eine richtige Antwort gibt?
Lernen wir dann, dass das Leben mehr als eine Wahrheit hat?
Tragen wir alle unsere Wahrheit in uns?
Kleidet sie uns gut?
Was ist, wenn wir die Unwahrheit sagen?
Sollen wir das sagen, was wir denken?
Denken wir darüber nach, warum wir hier sind?
Ist wichtig, dass wir hier sind?
Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?

31 Gedanken zu „Findesatz-Gedicht 75

  1. Wenn ich sage, dass ich weiß, sage ich dann die Wahrheit? Es wäre anmaßend von mir, meine Wahrheit zu verallgemeinern. Manchmal ist es kaum vermeidbar, sich in mehr als einer Angenommenheit zurechtfinden zu müssen. Es ist dann leicht, sich selbst einzureden, es sei schon wahr, wenn viele dies sagen. Was sind Schienen? Richtungsführende Geleitlinien, die der Orientierung dienen können. Gleise brauchen Weichen und Weichensteller. Und natürlich Züge, möglichst mit Lokführer. Dann hätten wir schon fünf wichtige Dinge, die so ein Zugerlebnis auch zu einem machen. Könnte ich jetzt als freimaurerische Wahrheit verticken. Aller guten Dinge sind fünf. Und das wäre anmaßend. Denn was ich sehe, Ist das, was ich niemals wissen kann.
    Liebe Grüße
    Amélie
    (frei außer Lamäng…)

    Gefällt 2 Personen

  2. Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?
    Der Lokführer, denn ohne ihn würde es weder das eine, noch das andere geben.

    Was, wenn es nicht nur die eine richtige Antwort gibt?
    Das öffnet die Vielfalt und die Möglichkeiten, vor denen viele Angst haben, aber man kann sich dann z.B. in beide Richtungen trennen, ohne das einer den falschen Weg eingeschlagen hat.

    Lernen wir dann, dass das Leben mehr als eine Wahrheit hat?
    Ja, definitiv.

    Tragen wir alle unsere Wahrheit in uns?
    Ja, die Kunst ist es, sie zu finden.

    Kleidet sie uns gut?
    Das liegt in jederman Empfinden.

    Was ist, wenn wir die Unwahrheit sagen?
    Das ist in erster linie von den Umständen abhängig. Wir sagen ständig die Unwahrheit, wobei wir weder uns noch anderen etwas schlechtes antun. Man kann aber auch die Unwartheit zum Schanden eines anderen sagen, dass ist verwerflich.

    Sollen wir das sagen, was wir denken?
    im Grunde schon, aber nicht orthodox. Es gibt Situationen in denen das was wir denken besser in unserem Kopf bleibt.

    Denken wir darüber nach, warum wir hier sind?
    Latent

    Ist wichtig, dass wir hier sind?
    Daran möchte ich gerne glauben.

    Was ist wichtiger: der Zug, der Lokführer oder die Schienen?
    Der Zug natürlich, denn ohne ihn wäre der Lokführer nie auf die Idee gekommen Lokführer zu werden und er fährt zur Not auch ohne Gleise.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s