Findesatz-Gedicht 23

Manchmal ist Loslassen genau richtig
die Hände wieder frei haben
um damit in den blauen Wolkenhimmel Figuren zu malen
sich dem Licht entgegenzustrecken
und das eigene Haar durchzuschütteln
Manchmal wollen wir nicht loslassen
da geht jemand fort
dessen Herz unsere Sprache spricht
Ich finde den Gedanken schön
dass es dann kein Loslassen
sondern ein Lockerlassen sein kann
Wir lockern das Band
schenken wertvolle Freiheit
und bleiben einander
verbunden
Unser Leben tanzt viele Bänder
In allen Farben
Lass uns loslassen
Lockerlassen
Aufheben
Weben

2 Gedanken zu „Findesatz-Gedicht 23

  1. Wie Rilke schon sagte, ist das Loslassen vermutlich ebenso wichtig, wie die Liebe selbst:
    Engellieder (Ausschnitt)

    Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
    und er verarmte mir in den Armen
    und wurde klein, und ich wurde groß:
    und auf einmal war ich das Erbarmen,
    und er eine zitternde Bitte bloß.

    Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, –
    und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
    er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
    und wir haben langsam einander erkannt…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s