16. Juli

 

Aprikosen F

schrift des lebens

gedanken in dir verborgen
manchmal erzählst du mir von einigen
und ich staune mit dir oder lächele dich einfach an
es sind augenblicke da möchte ich dich einfach umarmen
mit allem was ich dir geben kann
es geht um dich
und um das gestrige, das sich im jetzt verwoben hat
und von weitem lacht der morgen um die ecke
er winkt durch den nebel in regenbogenfarben
die ich hören kann
wenn du eine minute mit mir schweigst
und ich entdecke prallelen zwischen
und unter
die geschlechter unterscheiden sich
nicht zu sehr
ich und gehalten werden
sanfte entwicklungsbahnen und halterlose strümpfe
mein nacken möchte geküsst werden
darin liegt sie verborgen
zeitungen verlieren keine druckerschwärze mehr
und über diese meldungen lese ich hinweg oder staune
oder steig mit dir in das gespräch
eine bekannte erzählte mir von sich
schon wieder lagen die parallelen versteckt
es ist ansteckend wie das leben selbst
in dem wir stehen
es in der hand haben
zu leben mit
und sich im du endlos zu verlieren
im fundbüro sammeln sie auf
gerichte verkünden
die frohe botschaft des herrn
im kern einer aprikose las ich davon
hineingeschrieben von dir

11 Gedanken zu „16. Juli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s